Sie sind hier: Startseite Agenda Information über die Zukunft der Gehörlosengemeinde

Information über die Zukunft der Gehörlosengemeinde

Reduktion der Pfarrstelle Gehörlosengemeinde von 90% auf 50% und des Sekretariats von 40% auf 30%

Liebe Gehörlosengemeinde

in unserer Zeit gibt es viele Veränderungen, daher muss Altes aufgegeben und Neues gefunden werden. Auch die Zürcher Laneskirche ist davon betroffen: Es gibt immer weniger Mitglieder, darum muss vieles angepasst werden. In der Stadt Zürich gibt es ab 1. Januar 2019 nur noch eine Kirchgemeinde und nicht mehr 37 wie früher. Das bedeutet, dass es weniger Personal und weniger Kirchengebäude braucht, demzufolge müssen Kirchen geschlossen und Stellen gestrichen werden.

 

Auch das Gehörlosenpfarramt ist diesen Veränderungen unterworfen und auch die Gehörlosengemeinde ist von Sparmassnahmen und strukturellen Anpassungen betroffen.

 

Ab 1. Oktober wird das Gehölosenpfarramt auf 50 Prozent reduziert, bisher war das Pfarramt mit 90% besetzt. Das Sekretariat wird von 40% auf 30% reduziert.

 

Diese Reduktion wurde nötig, weil auch der Kreis der Gehörlosen, welche sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen, eher kleiner geworden ist. Das bedeutet, dass Matthias Müller Kuhn ab 1. Oktober nur noch mit 50% Prozent als Gehörlosenpfarrer tätig ist, Sitha Joller wird ihr Pensum auf 30% reduzieren.

Unter diesen Umständen müssen natürlich auch die Angebote und Leistungen reduziert werden. In Zukunft kann es von reformierter Seite nur noch alle 3 bis 4 Wochen einen Gottesdienst geben. Seelsorge, Veranstaltungen und Kulturelles kann nicht mehr im bisherigen Rahmen angeboten werden, sondern wird dementsprechend reduziert.

 

Wir sind aber in der glücklichen Lage, dass wir jetzt die Zusammenarbeit mit der katholischen Behindertenseelsorge verstärken können. Ab 1. September wird Tanja Haas, zu 50% katholische Gehörlosenseelsorgerin, ihre Arbeit aufnehmen. Da wir in Zukunft ein gemeinsames Programm gestalten möchten, wird es sicher genügend interessante Angebote geben.

 

Pfarrer Matthias Müller Kuhn wird ab 1. Oktober zu 50% die Leitung des neuen Bereich „Kirche und Menschen und Behinderung/Beeinträchtigung“ übernehmen, er wird ein neues Büro an der Blaufahnenstr. 14 in der Zürcher Altstadt beziehen und dort während der Hälfte der Woche arbeiten. Sitha Joller-Schenker wird zu 20% dessen Sekretariat übernehmen. Während der restlichen Zeit  werden sie aber (M.Müller Kuhn zu 50% und Sitha Joller-Schenker zu 30%) engagiert und mit viel Freude für die Gehörlosengemeinde da sein.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen auf viele schöne gemeinsame Erlebnisse.

Matthias Müller Kuhn, Pfarrer